Raskos Rute – eine unendliche Geschichte?!?!

Eigentlich hatte(n) ich / wir gedacht und gehofft, das Rasko die Geschichte mit seiner Rute endlich überstanden hat – war doch seit gefühlt unendlich langer Zeit nichts mehr passiert.

Doch heute Abend mussten wir feststellen, das er wieder eine offene Stelle hat. Nur eine kleine, wie es aussieht, aber sie ist vorhanden.

Im Unterschied zu früher bzw. zu bisher, hat er sie sich aber diesmal wohl (versehentlich) aufgebissen, als er dort mit der Schnauze zugange war. Früher – so vermute ich – hat sich die Stelle durch das herumlaufen in der Hecke auf dem Hof geöffnet, wenn er dort seinen Ball herausgeholt hat.

Das dürfte dieses Mal ausgeschlossen sein, da er zum einen nicht mehr so häufig durch die Hecke laufen kann – ein Zaun schützt die Längsseite der Hecke. Zum anderen war er heute meines Wissens nicht lange genug ohne Aufsicht draußen, als das er es sich dort trotzdem hätte holen können.

Hoffentlich verheilt es, wie es beim letzten Mal auch gewesen sein soll, von allein. Denn der Tierarzt hat nur an dieser Geschichte schon mindestens drei Monatsgehälter verdient.

Marcus
Über Marcus 24 Artikel
Seit über 20 Jahren begleiten mich Hunde. Zeit, Ihnen ein kleines Denkmal zu setzen und über das zu schreiben, was ich mit Ihnen erlebe. Wer mehr über mich wissen möchte, der findet mich u. a. auch auf google+

4 Kommentare

  1. Wenn es nur eine kleine Stelle ist und ihr durch Verbinden verhindern könnt, dass er da dran leckt und knabbert, sollte es eigentlich von selber abheilen. Aus Erfahrung weiß ich, dass größte Problem besteht darin, den Hund von der Stelle weg zu halten. Drücke euch und natürlich auch Rasko die Daumen.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    • Hallo Ann-Bettina!

      Ja, wir hoffen auch, das es von alleine Abheilt. Der TA hat an uns – und vor allem an Rasko – schon mehr als genug verdient :(!

  2. Hallo Markus,

    um einer Entzündung vorzubeugen, schmiert könntet ihr Beta-Isodonna-Salbe draufschmieren und dann verbinden. Nur aufpassen auf eure Kleidung, die Salbe gibt unschöne braune Flecken, die sich leider nicht mehr entfernen lassen. Sollte sich der Wundzustand nicht verbessern, bleibt ein Gang zum TA nicht aus, vielleicht wäre ja ein Besuch bei einem Tierheilpraktiker eine gute Alternative.

    Ich bin nämlich mit meiner Amy bei einem in Behandlung, weil halt sehr auffällig war bzw. noch ist, das sie eine enorme Trinkmenge an den Tag legt. Jetzt bekommt sie seit gut einer Woche ein homöopatisches Mittel, seit heute noch ein zweites dazu, und das ab morgen täglich wechselnd. Es ist schon weniger geworden, jedoch noch nicht überstanden. Mal abwarten, was jetzt noch so passiert.

    Liebe Grüße und gute Besserung für Rasko.

    Annegret

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*